GTA 5: Nach heftiger Kritik – OpenIV-Mod ist zurück

  • Vor wenigen Tagen wurde die OpenIV-Mod für GTA 5 verboten. Nach vielen negativen Bewertungen und Kritik an Rockstar und Take-Two ist die Mod zurück.



    Ein echter Gewinn für die Fans von GTA 5: Nachdem die Modifizierungssoftware „OpenIV“ vor ein paar Tagen verboten wurde, gab sich Rockstar nun einen Ruck und sprach nochmal mit Publisher „Take-Two“ und den Entwicklern der Mod. Inzwischen gibt es ein neues Update für OpenIV und die Entwickler dürfen offenbar ihr Hobby fortführen.



    Grund für die neue Lösung könnten die vielen Tausend Unterschriften auf Change.org und negativen Bewertungen auf Steam sein.
    Die GTA-5-Mod „OpenIV“ bekam heute ein Update, das Bugs und kleine Fehlerbehebungen mit sich brachte. Normalerweise ist das für die Nutzer der Software kein Grund, hysterisch im Kreis zu rennen und Freudentränen zu vergießen. Allerdings ist dieses Update etwas ganz Besonderes.



    Erst vor wenigen Tagen wurde das Team der OpenIV-Mod per Unterlassungsaufforderung von Take-Two dazu aufgefordert, die Entwicklung der Software umgehend einzustellen. Das Team von OpenIV gab diese Meldung seinen Nutzern weiter und sagte, dass sie der Aufforderung nachkommen werden und die Entwicklung beenden. Das überraschende Update lässt nun vermuten, dass sich Take-Two dazu entschieden hat, die Mod zu legalisieren.
    Allerdings muss man in der Zukunft schauen, wie OpenIV weiterhin entwickelt werden sollte. Denn Cheater konnten in der Vergangenheit das System von OpenIV dafür nutzen, um sich im Online-Bereich von Grand Theft Auto Vorteile zu verschaffen. Das war einer der ursprünglichen Gründe für das Verbot der Mod.
    Mod-Regelung auf Support-Webseite aktualisiert



    Vor wenigen Tagen sprach Take-Two ein Verbot für Modifizierungen aus, das die beliebte OpenIV-Mod verbietet. Das sorgte für viel Kritik und negative Bewertungen auf Steam. Eine Unterschriftensammlung auf Change.org erreichte inzwischen über 75.000 digitale Unterschriften.



    Offenbar zeigte die Kritik der Community Wirkung. Denn nun aktualisierte Rockstar Games seine Support-Seite und gab dort unter einem neuen Punkt bekannt, wie das Team zu Singleplayer-Modifikationen steht.
    Nach Rockstar Games‘ Gesprächen mit Take-Two hat Take-Two nun eingestimmt, dass sie üblicherweise keine Klagen an Drittanbieter-Projekte für Rocktar’s PC-Spiele senden werden, wenn diese

    • für den Singleplayer-Modus sind,
    • nicht kommerziell sind
    • und die Rechte des geistigen Eigentums berücksichtigen.

    Nicht zutreffend ist diese Vereinbarung bei:

    • Multiplayer- und Online-Diensten
    • Werkzeugen, Dateien, Bibliotheken oder Funktionen, die den Multiplayer oder Online-Dienst beeinträchtigen könnten

    Allerdings sicherte man sich in dem Statement zu Singleplayer-Mods auch gleich für die Zukunft ab: „Das ist keine Lizenz … Take-Two behält sich das Recht vor, diese Aussage jederzeit widerrufen oder ändern zu können.“
    Für Modder ist das also keine Garantie, dass sie mit ihrer Modifikation nicht gegen die Regeln von Take-Two verstoßen. Denn wenn Take-Two will, werden die Regeln kurzerhand geändert.
    Hoffnung für die Modding-Szene
    Kurz nach diesem Statement zu Singleplayer-Mods wurde bekannt, dass Rockstar in Gesprächen mit den Entwicklern von OpenIV steht. Diese verliefen offensichtlich positiv für die Modder, wie man am aktuellen Update der Mod erkennen kann.
    Eine offizielle Stellungnahme von OpenIV gibt es bisher noch nicht dazu.


    Quelle: GTA 5: Nach heftiger Kritik - OpenIV-Mod ist zurück - Mein-MMO.de
    Rockstar Games Talks Publisher Into Leaving 'Grand Theft Auto V' Modders Alone - Motherboard