PUBG: Entwickler bannen 25.000 Cheater


  • PlayerUnknown’s Battlegrounds wird wie jedes andere Online-Spiel von Cheatern geplagt. 4 Millionen Exemplare wurden bereits verkauft. Als Early-Access-Titel hat PlayerUnknown’s Battlegrounds schon Konkurrenten wie H1Z1 King of the Kill oder Ark: Survival Evolved auf Steam abgehängt. Doch das Problem: Die Cheater - bleiben. Die Entwickler von Bluehole Studio haben in den ersten 3 Monaten darauf reagiert und 25.000 Spieler aus dem Spiel entfernt. Dank der Anti-Cheat-Technologie BattlEye konnte das Team um Brendan „PlayerUnknown“ Greene über 25.000 Spieler ausfindig machen, die verbotene Cheat-Software nutzten, und sie aus dem Spiel dauerhaft bannen. Der Kampf gegen Cheater geht weiter. Darüberhinaus ist natürlich die Zahl von 25.000 Spieler nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein. Doch wie seht ihr das Cheater-Problem in PUBG? Ist das der erste Schritt in die richtige Richtung von Bluehole?